Deutscher Gewerkschaftsbund

15.09.2021

Ist uns Ungleichheit gleich? Ein fairer Handel für eine faire Gesellschaft!

Im Wahljahr 2021 möchten wir als DGB Jugend Oberbayern die Weichen für eine solidarische und gerechte Zukunft stellen – und das weltweit. Die Menschen im globalen Süden leiden nach wie vor stark unter unfairem Handel. Ausbeutung, Kinderarbeit und fehlender Arbeitsschutz stehen dort an der Tagesordnung.

Wir als Gewerkschaftsjugend stehen für gute Arbeit und gutes Leben und wollen ein Zeichen gegen unfairen Handel und damit verbundene Menschenrechtsverletzungen setzen. Dazu veranstaltete die DGB Jugend Oberbayern am 09.09.2021 eine digitale Informations- und Austauschveranstaltung. Die Teilnehmenden diskutierten mit den Referent_Innen von Amnesty International Rosenheim, dem Förderverein Fairtrade Rosenheim rund um Dr. Beate Burkl und der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung Dr. Bärbel Kofler, MdB (s. Foto) zum Thema fairer Handel.

Amnesty International schilderte eindrücklich, wie Gewerkschafter*innen  in Entwicklungsländer beim Arbeitskampf immer wieder bedroht und deren Menschenrechte verletzt werden. Angesprochen wurden außerdem die fehlenden Bemühungen der Entwicklungshilfe in den letzten Jahrzehnten, ebenso wie die längst überfällige Einführung des Lieferkettengesetzes im Jahr 2021. Fazit des Austausches war, mit der Einführung des Lieferkettengesetztes ist viel gewonnen, doch es gibt noch viel zu tun, um eine solidarische und gerechte Zukunft zu erreichen.

Wir bleiben dran - denn Solidarität geht immer!

VA DGB Jugend 9.9.21

Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Dr. Bärbel Kofler, MdB DGB


Nach oben
DGB Oberbayern
19.03.2019
Da­ten­schut­z­er­klä­rung Deut­scher Ge­werk­schafts­bund
Unsere Datenschutzerklärung informiert, welche Daten wie und zu welchem Zweck erhoben, gespeichert und verarbeitet werden.
weiterlesen …

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft

DGB Bayern

DGB-Infoservice einblick

Gegenblende

gegenblende - das DGB-Debattenportal
DGB/Spiekermann
SNB