Deutscher Gewerkschaftsbund

09.07.2018

DGB diskutiert mit Kandidaten zu Wohnen, Bildung und Verkehr

Foto

DGB

Bezahlbares Wohnen, gute Bildung und der öffentliche Personennahverkehr standen im Mittelpunkt der Diskussionsveranstaltung des DGB in Pfaffenhofen zu den kommenden Landtagswahlen. Der örtliche Kreisverband hatte dazu die Direktkandidaten Markus Käser (SPD), Josef Schäch (FDP), Albert Gürtner (Freie Wähler), Johannes Becher (Grüne) und Werner de la Motte Rouge (Die Linke) zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Auch CSU Landtagsabgeordneter Karl Straub war geladen. Leider blieb sein Stuhl aber leer.

Die Kandidaten machten in ihren Wortbeiträgen ihre unterschiedlichen Positionen deutlich, waren sich aber oftmals in der Kritik an der derzeitigen Politik der Staatsregierung einig. So traten alle Teilnehmer für eine Verstärkung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus ein. Auch für Verbesserungen im bayerischen Bildungssystem sprachen sie sich gemeinsam aus.

Kurzfristig abgesagt hatte der Landtagsabgeordnete und Direktkandidat der CSU, Karl Straub. Er protestierte damit gegen den Kreis, der durch den DGB eingeladenen Diskussionsteilnehmer. Auch der Hinweis auf die einstimmige Beschlusslage im DGB, gewerkschaftsfeindliche Organisationen wie die AfD nicht einzuladen, hatte ihn nicht umgestimmt. Ohne Vertreter dieser Partei, würde er nicht kommen. Und so blieb sein Stuhl zur Verwunderung mancher Besucher leer.


Nach oben