Deutscher Gewerkschaftsbund

12.06.2017
Erich Seehars bleibt weiterhin Vorsitzender

Delegiertenkonferenz Kreisverband Eichstätt

Am 7. Juni fand im Brauereigasthof Hofmark in Lenting die Delegiertenkonferenz des Kreisverbandes Eichstätt statt.

Nachdem sich die Konferenz konstituiert hatte, bekam der Vorsitzende Erich Seehars die Gelegenheit, ausführlich aus den letzten vier Jahren des Kreisverbandes Eichstätt zu berichten. Neben Betriebsbesuchen, u.a. in der Klinik und bei Osram in Kipfenberg, erinnerte er an die Pendleraktion zur Forderung „Mindestlohn für alle“, sowie das „Fest der Begegnung“ in Gaimersheim.

Dass sich seine Arbeit und sein Engagement der letzten Jahre ausgezahlt hatten, zeigte das Wahlergebnis: Seehars hatte alle Stimmen der anwesenden wahlberechtigten Delegierten erhalten und wurde damit in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

Einstimmig wurde auch der Antrag der DGB-Jugend Ingolstadt angenommen. In diesem wird gefordert, dass die Jugendsekretäre und –sekretärinnen des DGBs künftig unbefristet eingestellt und aktuelle befristete Verträge umgewandelt werden sollen.

In seinem Referat appellierte der Regionsgeschäftsführer Günter Zellner, der als Redner auf der Veranstaltung zu Gast war, erst einmal an das, was in den letzten Jahren schon erreicht wurde. Nicht unerwähnt ließ er dabei die jahrelangen Bemühungen des DGBs, den gesetzlichen Mindestlohn auf den Weg zu bringen. Im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl zeigte er auf, wie es in der Arbeitswelt momentan aussieht: von atypischer Arbeit bis hin zur Beschäftigung der Arbeiter als Selbstständige. Auch die ungerechte Verteilung von Vermögen und Einkommen stellte er an den Pranger und machte dabei unmissverständlich klar, dass sich der DGB weiterhin mit ganzer Kraft für die Belange der Arbeitnehmer einsetzen und für Gerechtigkeit kämpfen wird.

 


Nach oben