Deutscher Gewerkschaftsbund

20.07.2017

DGB Traunstein: Delegierte votieren erneut für Hans Gandler

Auf der DGB Kreisverbandskonferenz in Traunstein wählten die Delegierten erneut Hans Gandler zum ehrenamtlichen Kreisverbandsvorsitzenden für den Landkreis Traunstein. Damit geht Gandler in die dritte Amtszeit als örtlicher DGB Vorsitzender. In seinem Rechenschaftsbericht stellte er zuvor die Arbeit des Kreisverbandes in den letzten vier Jahren dar. Besonders erwähnte er die positiven Entwicklungen bei den alljährlichen Veranstaltungen am 1. Mai zum Tag der Arbeit. 

Die klassischen Saalveranstaltungen zum 1. Mai wurden, laut Hans Gandler, mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen vor Ort, wieder auf öffentliche Plätze verlegt. In Traunreut wurde die Veranstaltung in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Familienfest verbunden. „Der Erfolg gibt uns recht“, so Gandler. Der DGB zählte dadurch wieder mehr Teilnehmer auf den Kundgebungen. Neben den traditionellen Veranstaltungen zum „Tag der Arbeit“ haben mehrere Aktionen, unter anderem zu den Themen Rente und Mindestlohn stattgefunden. Außerdem beteiligte sich der DGB jedes Jahr am Ostermarsch in Traunstein. Ebenso arbeitet der DGB Kreisverband im Bündnis „Bunt statt Braun im Landkreis Traunstein“ mit. Zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen gegen den zunehmenden Rechtsextremismus wurden durchgeführt. Ein Highlight in jedem Jahr ist der mit dem DGB Kreisverband Berchtesgadener Land gemeinsam durchgeführte Neujahrsempfang. Hier konnte unter anderem das DGB Bundesvorstandsmitglied Stefan Körzel zum Thema „TTIP und CETA“ begrüßt werden. 

In seinem Referat zum Thema "Deine Stimme zählt" stellte Günter Zellner, Regionsgeschäftsführer des DGB in Oberbayern, die Forderungen der Gewerkschaften zur anstehenden Bundestagswahl vor. Die Bereiche Alterssicherung, gute Arbeit und handlungsfähiger Staat standen dabei im Mittelpunkt. "Wir als DGB haben Vorschläge zur Zukunft der Rente, die schnell umsetzbar sind und auch finanziert werden können", so Günter Zellner. In den Wahlprogrammen von SPD und den Linken ist erkennbar, dass sie sich mit den Positionen der Gewerkschaften beschäftigt haben. Ablehnend steht Zellner in diesem Bereich dem Programm der CDU/CSU gegenüber. Darin werden die Herausforderungen bei der Finanzierung der gesetzlichen Rentenversicherung nicht angegangen. „Merkel will das Thema in eine Kommission verlagern und bis 2030 auf die lange Bank schieben“, stellte Zellner dazu fest. Der DGB will dagegen das Rentenniveau sofort auf dem derzeitigen Stand von rund 48 Prozent stabilisieren und langfristig wieder erhöhen.

 

Auch zur Steuerpolitik hat der DGB gute Vorschläge erarbeitet. „Unser Steuermodell wird in der Fachwelt gelobt“, sagte Regionsgeschäftsführer Zellner. Leider finden sich die Vorschläge des DGB so in den Wahlprogrammen nicht wieder. Nur bei der pauschalen Abgeltungssteuer ist sich der DGB mit fast allen Parteien einig. Diese gehört abgeschafft und Kapitalerträge zukünftig mit dem jeweiligen individuellen Steuersatz belegt.

 

Delegiertenkonferenz TS

Günter Zellner gratuliert dem wiedergewählten Kreisverbandsvorsitzenden Hans Gandler Katarina Koper

Delegiertenkonferenz TS

Katarina Koper


Nach oben